TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU

Auftraggeber:
Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, 99091 Erfurt
Bauzeit:
2009 – 2014, in mehreren Bauabschnitten
Gewerke:
HLS-Technik (KGR 410, 420, 430) MSR-Technik (KGR 480)
Leistungsphase:
1 – 8
BGF:
3.125 m2

Sanitärtechnik (KGR 410):

Planung und Installation Sanitärräume inklusive ein barrierefreies Behinderten WC.

Heizungstechnik (KGR 420):

Anschluss an Fernwärmenetz.

Wärmebedarf des gesamten Gebäudes 80KW (Umbau Sporthalle zum Hörsaal).

Von der Fernwärmstation wird ein Wärmeverteiler versorgt, an dem 3 geregelte Heizkreise für Wärmeversorgung der Lüftungsgeräte und der Raumheizung angeschlossen sind.

Lüftungstechnik (KGR 430):

Planung und Installation einer Teilklimaanlage: Be- und Entlüftung der Hörsäle mit geheizter Luft im Winter und gekühlten Luft im Sommer.

Im Jeden Hörsaal wurde eine Lüftungsanlage mit 3.510 m³/h (Zu- und Abluft) Leistung installiert.

Gebäudeautomation (KGR 480):

Die Heizungs-, Lüftungsanlagen werden über ein BACnet basierendes frei programmierbares DDC -System geregelt.  Es kommt ein ISP zum Einsatz, der die Lüftungsanlagen versorgt.

Integration der neuen Anlage in das vorhandene GLT System.

Besonderheiten
Das neue Hörsaalgebäude der TU Ilmenau ist das Ergebnis aus dem Umbau der ehemalig genutzten Turnhalle des Ilmenauer Berufschulzentrum am Ehrenberg. In dem behindertengerechten Gebäude sind 2 Hörsäle entstanden, die nun den Studenten zur Verfügung stehen. 2 Hörsäle von je 10 x 12 m bei einer lichten Höhe von 7 m pro Hörsaal 113 Sitzplätze + 2 Behindertenplätze Beide Hörsäle sind klimatisiert und verfügen über einen separate Lüftungsanlage Aufschaltung der gesamten Heizungs- und Lüftungstechnik auf GLT