Referenzen

02.

Sie befinden sich hier: Referenzen | Bildung, Forschung & Sport | Technische Universität Ilmenau

Technische Universität Ilmenau

Umbau ehemalige Sporthalle zum Hörsaalgebäude

 

Bauherr:

 

Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, 99091 Erfurt

Bauzeit:

2009 - 2014, in mehreren Bauabschnitten

Gewerke:

HLS-Technik      (KGR 410, 420, 430)

MSR-Technik    (KGR 480)

Leistungsphasen:

1 - 8

BGF:

3.125 m2

Sanitärtechnik

(KGR 410):

Planung und Installation Sanitärräume inklusive ein barrierefreies Behinderten WC.

Heizungstechnik

(KGR 420):

Anschluss an Fernwärmenetz.

Wärmebedarf des gesamten Gebäudes 80KW (Umbau Sporthalle zum Hörsaal).

Von der Fernwärmstation wird ein Wärmeverteiler versorgt, an dem 3 geregelte Heizkreise für Wärmeversorgung der Lüftungsgeräte und der Raumheizung angeschlossen sind.

Lüftungstechnik

(KGR 430):

Planung und Installation einer Teilklimaanlage: Be- und Entlüftung der Hörsäle mit geheizter Luft im Winter und gekühlten Luft im Sommer.

Im Jeden Hörsaal wurde eine Lüftungsanlage mit 3.510 m³/h (Zu- und Abluft) Leistung installiert.

Gebäudeautomation

(KGR 480):

Die Heizungs-, Lüftungsanlagen werden über ein BACnet basierendes frei programmierbares DDC -System geregelt.  Es kommt ein ISP zum Einsatz, der die Lüftungsanlagen versorgt.

Integration der neuen Anlage in das vorhandene GLT System.

Besonderheiten:

Das neue Hörsaalgebäude der TU Ilmenau ist das Ergebnis aus dem Umbau der ehemalig genutzten Turnhalle des Ilmenauer Berufschulzentrum am Ehrenberg. In dem behindertengerechten Gebäude sind 2 Hörsäle entstanden, die nun den Studenten zur Verfügung stehen.

  • 2 Hörsäle von je 10 x 12 m bei einer lichten Höhe von 7 m
  • pro Hörsaal 113 Sitzplätze + 2 Behindertenplätze
  • Beide Hörsäle sind klimatisiert und verfügen über einen separate Lüftungsanlage
  • Aufschaltung der gesamten Heizungs- und Lüftungstechnik auf GLT