Referenzen

02.

Sie befinden sich hier: Referenzen | Büro, Verwaltung & Hotel | Bauerfeind Tower, Zeulenroda

Bauerfeind Tower, Zeulenroda

 

 

Bauherr:

 

 

Bauerfeind AG, Herr Bauerfeind – Tel.: 036628/660

Bauzeit:

2003 - 2004

Gewerke:

HLS-Technik      (KGR 410, 420, 430)

Elektrotechnik  (KGR 440, 450)

Außenanlagen    (KGR 500)

HLS-Technik, Elektrotechnik mit Photovoltaik,

Außenanlagen, Baufeldfreimachung

Leistungsphasen:

1 - 8

BGF:

15.200 m2

Sanitärtechnik

(KGR 410):

Planung und Sanierung der Sanitäranlagen, Regen-, Wasser- und Abwasseranlagen sowie Gasversorgungsanlagen.

Heizungstechnik

(KGR 420):

Kühlung im Sommer

Betonsichtige Decken nehmen im Tagesverlauf die in den Büroräumen durch innere und äußerte Lasten entstehende Wärme auf. Nachts erfolgt eine Rückkühlung am geschlossenen Kühlturm unter Ausnutzung der Feuchtkugeltemperatur. Auch eine freie Nachtkühlung der Räume über Fenster ist möglich.

Wärmeabgabe

Der Grundheizwärmebedarf wird durch Deckenheizung erbracht. Hierfür wird das für den Sommerbetrieb vorhandene Betonkernaktivierungssystem genutzt. Den Spitzenbedarf decken statische Heizflächen. Fensterkontakte unterbrechen die Wärmezufuhr bei geöffneten Fenstern über den Heizkörpern.

Wärmeerzeugung

Als Wärmeerzeuger dient ein Gas-Brennwertkessel. Die Ausnutzung der Kondensationswärme des Abgases wird durch niedrige Systemtemperaturen (Deckenheizung als Grundlast) in der gesamten Heizperiode gewährleistet.

Erdwärmetauscher

Hygienisch benötigter Frischluftvolumenstrom wird unter Ausnutzung relativ gleichbleibender Erdreichtemperatur im Winter erwärmt und im Sommer gekühlt.

Lüftungstechnik

(KGR 430):

Der Fassadenzwischenraum der Doppelfassade wird bewusst als Klimapuffer eingesetzt. Dafür werden in der Primärfassade Lüftungsklappen angesteuert, die zur Entwärmung im Sommer öffnen und zur Wärmepufferung im Winter schließen.

Elektrotechnik

(KGR 440, 450):

Die Beleuchtung der Bürobereiche erfolgt tageslichtabhängig. Veränderungen der Stärke der Außenbeleuchtung werden über Lichtfühler innen registriert, diese sorgen für eine bedarfsberechte Beleuchtungssteuerung.

Photovoltaikfassade über die gesamte Höhe der Südseite

Die nach Süden gewandte Fassade nutzt mit insgesamt 320m² Photovoltaikelementen die Sonneneinstrahlung zur Elektroenergie-erzeugung. Damit ist eine Leistung von 32 kWp erreichbar.

Datentechnik

Alle Büroarbeitsplätze werden durch ein strukturiertes Datennetz erreicht, welches flexibel und jederzeit erweiterbar innerhalb des Doppelbodens verläuft. Die aktiven Komponenten selbst sind über die Höhe des Bürohochhauses gleichmäßig auf 4 Etagen verteilt und durch Lichtwellenleiter miteinander verbunden. Im Netz selbst wird Verkabelungskapazität gespart, die Computer- und Telefonkommunikation erfolgt jeweils über dieselbe Datenleitung

MSR-Technik

Für das gesamte Gebäudemanagement zeichnet nicht zuletzt ein zentrales Bussystem verantwortlich. Damit erfolgt die Steuerung von Beleuchtungsanlagen, Jalousien, Einzelraumregelung für Heizung unter Einbeziehung von Fensterkontakten, Nachtauskühlung etc. Alle Schalt- und Regelbefehle sind visualisiert und können (bei entsprechender Berechtigung) von jedem beliebigen PC verändert werden.

Außenanlagen  

(KGR 500)

Entwässerung und Beleuchtung der Außenanlagen.

Besonderheiten:

Das Bürohaus der Bauerfeind AG verfügt einschließlich des Untergeschosses über 14 Vollgeschosse und ist 48 m hoch. Der elliptische Grundriss besitzt eine Länge von 40,40 m und eine Breite von 12,05 m. Die Ausführung des Gebäudes erfolgt in Stahlbeton-Massivbauweise.

Der Fassadenzwischenraum der Doppelfassade wird bewusst als Klimapuffer eingesetzt. Dafür werden in der Primärfassade Lüftungsklappen angesteuert, die zur Entwärmung im Sommer öffnen und zur Wärmepufferung im Winter schließen.