Referenzen

02.

Sie befinden sich hier: Referenzen | Wohnen & Pflegen | Altenpflegeheim Ronneburg

Altenpflegeheim Ronneburg

 

Bauherr:

 

LEG Thüringen über Kommunalbau Thüringen

Bauzeit:

2010 - 2012

Gewerke:

HLS-Technik      (KGR 410, 420, 430)

Elektrotechnik  (KGR 440, 450)

Förderanlagen  (KGR 460)

Außenanlagen  (KGR 540)

Berechnung EnEV

Leistungsphasen:

2 - 9

BGF:

3.569 m2

Sanitärtechnik

(KGR 410):

Die Versorgung mit Warmwasser erfolgt durch eine zentrale Frischwasserstation im Heizungsraum. Diese versorgt sowohl den Altbau auch als den Neubau. Separate Warm- und Kaltwasserzähler in den Wohnungen.

Die fetthaltigen Abwässer der Küche werden in einen im Erdreich eingebauten Fettabscheider geleitet. 

Heizungstechnik

(KGR 420):

Die Beheizung des Gebäudes erfolgt durch 2 Pelletkessel mit jeweils 65 kW.

Lüftungstechnik

(KGR 430):

Das Lüftungssystem für Bäder und Toilettenräume nach DIN 18017. Die Einzelraumentlüftung der Bäder und Toiletten besteht aus 17 Lüftungssträngen, die über 4 Etagen mit dem notwendigen Brandschutz geführt werden.

Für die Küchenlüftung wird das zentrale Zu- und Abluftgerät auf dem Dach aufgebaut, inklusive entsprechende MSR- Technik für die Küchenlüftung. Die Abluft in der Küche wird über den Einrichtungen mittels bauseitig montierter Küchenhauben erfasst. Das Zu- und Abluftgerät hat eine Leistung von 4.500 m³/h und ist neben den notwendigen Filterstufen und dem Erhitzer mit einer rezirkulativen WRG ausgestattet.

Elektrotechnik

(KGR 440, 450):

Feuchtfeste Leuchten in den Bädern und Sanitärräumen

Türsprechanlage am Haupteingang

Planung und Installation der Blitzschutz- und Erdungsanlage, Gefahrenmeldeanlage

Notbeleuchtung in den Fluchtbereichen

Förderanlagen

(KGR 460):

1x Personenaufzug im Eingangsbereich.

1x Bettenaufzug mit einer Tragkraft von 1600 kg im Pflegeheim.

Außenanlagen

(KGR 500):

Die gesamte Außenbeleuchtung wird zentral über die Funktion zeit- und außenlichtabhängig geschaltet.

Besonderheiten:

Die LEG Thüringen errichtete in Ronneburg auf den Grundstücken Markt 13 und 14 zwölf altersgerechte Betreute Wohnungen und ein Altenpflegeheim mit 66 Plätzen.

Im Erdgeschoss wurde ein Ladenlokal eingerichtet. Die weiteren Flächen sind Eingang und Empfang des Pflegeheimes.

Markt 13 und 14 werden über einen Aufzug im Verbinder zum Neubau erschlossen.

Das Pflegeheim selbst wird im Quartierinneren als Neubau mit Erdgeschoß und drei Obergeschossen auf insgesamt 3.500 m² errichtet.

Zusätzliche Räumlichkeiten im Erdgeschoss im Altbau:

                        -Durchgang zum betreuten Wohnen

                        -Pflegeheimrestaurant – Bibliothek

                        -Durchgang zum Pflegeheim

                        -Läden

Zusätzliche Räumlichkeiten im Erdgeschoss im Neubau:

                        -Eingangsbereich Foyer

                        -Rezeption, Heimleitung, Büros

-Pflegebereich mit Aufzug, Pflegebad, Fäkalienspüle

 Lagerräume

-Technikräume (Heizzentrale, Elektrotechnik, Kältetechnik, Hausmeister)

-Hausanschlussraum

-Küche

-Wäscherei

-Umkleideräume

-Rollstuhlladestation